Wem gehört die Welt?

Künstlerinnen und Künstler aus allen Kontinenten arbeiten zusammen zum Beschluss von Rio, der ökologischen, ökonomischen und sozialen Fortschritt versprach und nicht hielt. Mit dem Projekt „Mural Global“ fordern sie die Verwirklichung dieser Versprechen. 80 Wandbilder sind bisher im Rahmen des Wandmalprojektes Mural Global entstanden. Die Idee der Agenda 21, im Dialog mit anderen Kulturen über Zustand der Welt heute nachzudenken und Alternativen zu diskutieren, ist damit konkret mit Leben gefüllt worden.
Der Erfolg zeigt sich darin, dass viel in Bewegung kam, ganz unterschiedliche Menschen, Initiativen und kommunale Einrichtungen zusammengearbeitet haben, sehr viel Öffentlichkeit hergestellt wurde, nicht nur über die lokale Presse, sondern vor allem durch die wochenlange Arbeit auf der Straße. Die Gespräche mit den Nachbarn, Passanten und den Schulklassen, die das Wandbild besuchen oder die Künstlerinnen in die Schule einluden. An vielen Wandbildern arbeiten Jugendliche mit, die ihre eigenen Ideen einbrachten und durch die Zusammenarbeit mit den ausländischen Künstlerinnen einen anderen Blick auf deren Herkunftsland und seine Menschen entwickelten.

(Klappentext Publikation)

Info

  • Name: Wem gehört die Welt?
  • Adresse: Essen

Künstler