Wirtschaftswunder

Mehr als 40 Entwürfe entstanden in der Gastwirtschaft Tigges neben der Hauswand. Aus den vielen Ideen von Gästen und Künstlern, entschieden sich die Künstler und der Hausbesitzer für einen Entwurf, der in Anlehnung an eine frühere Arbeit von Farbfieber, das Thema „Wirtschaftswunder“ für sie am besten repräsentiert. Die Wirtschaft boomt und wir wundern uns über zunehmende Armut im Viertel und weltweit.

Außerdem bestand die Möglichkeit viele der Ideen in den Entwurf zu integrieren. So wurden mehr als 20 neue Figuren entwickelt. In dem Wandbild kann man eine Vielzahl von Geschichten entdecken, die das Thema unterschiedlich beleuchten. Es ist auch ein Gegenstück zu dem Konsumpalast, der genau gegenüber entstand und 2008 fertiggestellt wurde.
Das Bild: Im Kontrast zu den extraordinären Gewinnen der Wirtschaft wird die zunehmende Armut in Düsseldorf und noch gravierender in vielen anderen Ländern, durch eine endlos wachsende Pyramide und auf Holz gemalte lokale und internationale Figuren und Menschen gezeigt. Kinder, Jugendliche und Rentner tauchen in dem Bild auf und erzählen unterschiedliche Geschichten. Die beiden Figuren, die frohgemut mit dem Spaten in den 1 Euro Job marschieren, Kinder, die direkt von der Schule ins Arbeitsamt wandern, der Dieb, der noch die Armen beklaut – oder ist es doch nur ein Politiker oder Spekulant?, Oma B., die sich von ihrem letzten Geld einen Metalldetektor gekauft hat, um ihre Rente durch die Suche nach dem Wunder von Bilk aufzubessern.

Info zum Werk

  • Titel: Wirtschaftswunder
  • Künstler: Klaus Klinger Majo Brothers
  • Genre: Mural
  • Entstanden: 2007
  • Standort: Merowingerstraße 4, 40223 Düsseldorf, Germany

Künstler

Publikationen

Festivals