Phantombüro

Informationen zum Künstler

  • Name: Phantombüro
  • Wohnort: Frankfurt, Germany
  • eingetragen: 26. August 2018

Phantombüro bezeichnet ein Frankfurter Künstlerkollektiv und deren temporären Projekträume (als auch die Suche nach diesen). Zum Kollektiv gehören die Gründungsmitglieder Daniel Milohnic, Martin Feldbauer, Zoltan Laszlo, Stefan Müller, Jörg Rees, Frank Wiehe, Alexander Wolff und Dirk Paschke . Das Phantombüro beschreibt ihre künstlerische Praxis als „raumbezogenes Arbeiten“. Die Auswahl an Orten, Räumen, Themen und Konzepten sind dabei im Prozess begriffen und ergeben sich erst durch deren Zusammenspiel. Ihre vornehmlich öffentlichen bzw. urbanen Interventionen, temporären Architekturen und Installationen zielen drauf ab Diskursräume und „Common Spaces“ durch die Beteiligung der Besucher und Nutzer zu schaffen.
Das Auffinden, die Nutzbarmachung und das „Zur-Verfügungstellen“ von temporären Räumen, die aus Leerstand oder Zwischennutzung hervorgehen sind Teil der künstlerischen Auseinandersetzung mit Stadt. Phantombüro beschreiben dies als „Thematisierung von öffentlichem Raum als Rahmenbedingung für soziale Interaktion“.
Ein Grossteil der Projekte des Phantombüros aus den Jahren 1997-2000 blieben auf dem „Reissbrett“ und konnten nicht realisiert werden. Dazu zählen die Konzepte zu „Project Crane“ (Bonn), Expo200 (Hannover), Nomadenkino (Heidenheim).

Lesetipp: Anja Dorn „Die Urbanen Strategien des Phantombüros“

Werksliste