ROSSMARKT ³

Das auf einen Zeitraum von drei Jahren angelegte Projekt richtete sich an Schüler und Schülerinnen der Stadt Frankfurt. Diese durften im Rahmen des Projekts eine/n Künstler/in auswählen, der/die eine ortsspezifische Arbeit für den Rossmarkt, einen großen, geschichtsträchtigen Platz in der Innenstadt Frankfurts, entwirft. Der Platz, der nur wenig genutzt , die Frankfurter Hauptwache mit der Kaiserstraße verbindet, sollte durch das Projekt neues Interesse bei Bürgern und Bürgerinnen, Passanten und Passantinnen wecken. Durch seine Weitläufigkeit und Offenheit bietet er sich an für Kundgebungen und größere Versammlungen. Zuletzt versammelten sich dort Anhänger der „Pulse of Europe“-Bewegung und starteten von dort aus ihre Spaziergänge durch die Stadt Frankfurt. Als erstes wurde 2010 Tomàs Saraceno ausgewählt und „Cloud Cities“ war das erste Kunstwerk, das auf dem Rossmarkt präsentiert wurde. Es bestand aus einer temporären Skulptur, die, typisch für den argentinischen Künstler, eine dreidimensionalen, interaktiven Vision eines utopischen Lebensraums darstellt. 2011 wurde die Frankfurter Künstlerin Tamara Grcic ausgewählt, die „OUTSIDE-HERE“ präsentierte. Das Kunstwerk bestand aus einem Wohnwagen, der mit Lautsprechern versehen war. Aus diesen Lautsprechern kam ein tickendes Geräusch. Die Künstlerin adressierte mit der Arbeit die Phänomene Zeit und Vergänglichkeit. 2012 installierte die Wiener Künstlergruppe Gelitin einen Baum auf dem Platz, der aussah, als sei er gerade erst gefällt worden. Die Skulptur für den Rossmarkt formulierte eine Antithese zu gängigen urbanen Sehgewohnheiten.

Info

  • Name: ROSSMARKT ³
  • Standort: Roßmarkt 60311 Frankfurt am Main
  • eingetragen: 14. August 2018

Künstler

Kunstwerke