BUNDESKUNSTHALL OF FAME – 2015

Echte Graffiti auf Museumswänden und Street Art im Ausstellungsraum. In der Betonwand- und Straßenkulisse der nun beendeten Karl-Lagerfeld-Ausstellung war für wenige Wochen im Herbst 2015 die größte Indoor-Hall-of-Fame Deutschlands: die BundeskunstHALL OF FAME! Das Graffiti & Street Art Festival BundeskunstHALL OF FAME ließ internationale Szenegrößen und Newcomer in der verlassenen Ausstellungsarchitektur im Sinne einer Jam-Session gemeinsam arbeiten und die Räume über einen Zeitraum von zehn Tagen neu gestalten. Der Fokus lag dabei auf Street Art und Graffiti – zwei differenzierte Richtungen der Urban Art. Die Kuratoren des Festivals, Allan Gretzki und Robert Kaltenhäuser, präsentierten eine Auswahl an Künstlern, die innerhalb dieser Richtungen einen besonderen Stil sowie eigene Techniken und Strategien entwickelt haben, die zu unverkennbaren Markenzeichen wurden. Die Besucher des Festivals konnten ihrerseits den Entstehungsprozess der Hall of Fame – von der leeren Wand bis hin zu den fertigen und wieder überarbeiteten Werken – live verfolgen. Darüber hinaus gab es die Möglichkeit, im Rahmen von Workshops aktiv am Gestaltungsprozess mitzuwirken und bereits vor Eröffnung des Festivals an einem Graffiti-Contest teilzunehmen, um einen eigenen Platz in der BundeskunstHALL OF FAME zu gewinnen. In einem Show-Room waren Werke weiterer Künstlerinnen und Künstler zu sehen.

Lesetipp: Ausstellungskatalog

Info

  • Name: BUNDESKUNSTHALL OF FAME – 2015
  • Website:
  • Kurator: Allan Gretzki und Robert Kaltenhäuser
  • eingetragen: 1. November 2017

Künstler

Publikationen